Jeden Tag zum 8. März ! Frauen verändern die Welt!

Anlässlich des heutigen Internationalen Frauenkampftages am 8. März begrüßen wir, der Dachverband des Êzidischen Frauenrats e.V., den Widerstand der Frauen weltweit und besonders in Sinjar gegen das Patriarchat und somit für das Leben und für die Freiheit. Zugleich gedenken wir allen mutigen Frauen, wie Rosa Luxemburg und Clara Zetkin, Sakine Cansiz und Berivan, die ihr Leben der Befreiung der Frauen und der Menschheit gewidmet haben.

Der Internationale Frauenkampftag blickt inzwischen auf eine mehr als 110-jährige Geschichte zurück. Wir möchten am heutigen Tag auf die Wichtigkeit dieser historischen Errungenschaften aufmerksam machen. Der internationale Frauenkampftag sollte uns daran erinnern, welches immense Leid Frauen und Mädchen weltweit in den Kriegsregionen tagtäglich erleiden müssen. Wir erinnern an den noch andauernden Feminizid und Genozid an den EzidInnen im Jahr 2014 durch den IS, im Zuge dessen mehr wie 5.000 ezidische Frauen und Mädchen entführt, versklavt, vergewaltigt und gefoltert worden sind.

Bis heute befinden sich noch weit über 1.000 Frauen und Mädchen in den Fängen des IS befinden. Nun lässt die Zentralregierung Irak in Ninive (Ninawa) um genauer zu sein, nahe Sinjar, Aufnahmestellen für irakische IS-Gefangene errichten, die aktuell im Camp Hol in Nordostsyrien untergebracht sind. Hiermit soll der nicht vollendete Feminizid durch die Stärkung des IS sein Ziel erreicht werden.

Als Dachverband des Ezidischen Frauenrats haben wir bereits etliche Male betont, dass es wichtig ist, den Völkermord an den EzidInnen richtig zu bewerten: es hat einen System, es nennt sich Feminizid!

So wie der IS und seine Mittäter versucht haben die ezidische Religionsgemeinschaft auszulöschen, in dem sich der Angriff als Mittel dazu systematisch und auf eine besonders brutale Art und Weise gegen Frauen richtete, so versucht die selbe Mentalität des Patriarchats mit den Frauenmorden, uns Frauen hier in Europa, und überall eins deutlich zu machen:

„ Ihr seid unser Eigentum und Ihr habt so zu leben, wie wir es wollen! Wenn Euch unserer Entscheidungsgewalt und unseren Wertvorstellungen nicht beugt, töten wir Euch“.

Ein Ende dieser patriarchalen Gewalt können wir nur durch den Aufbau einer starken Frauenorganisierung, durch internationale Solidarität unter Frauen und eigene Selbstverteidigungsstrukturen erreichen. Genau das geschieht in Sinjar.

Dieses Bewusstsein und die Solidarität unter Frauen wollen wir vorantreiben, um den Angriffen auf unser Leben und unser Recht auf Selbstbestimmung gemeinsam entgegenzutreten.

Lasst uns unsere Solidarität stärken und als Frauen, die sich selbst befreien, Verantwortung für den Aufbau einer freien Gesellschaft übernehmen!

Gemeinsam gegen Feminizide – Gemeinsam für die Freiheit!
Jeden Tag zum 8.März!

Dachverband des Ezidischen Frauenrats e.V.

about author

Nujiyan

ezidischer-frauenrat@web.de

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.